English Česky

Hotel Antoň

Geschichte des Gebäudes

Das Objekt des Hotels entsteht durch die Rekonstruktion der historischen Gebäude der ehemaligen Spiritusfabrik. Die Geschichte des Objekts reicht bis in das 16. Jahrhundert, als die ersten schriftlichen Aufzeichnungen über die schon eingeführte Produktion des Nahrungsmittelspiritus, der aus Kartoffeln gebrannt wurde, erscheinen. Die schriftlichen Unterlagen aus dem Jahr 1877 sprechen von der Spiritusfabrik als einem Bestandteil des Großgutes in Telč, dessen Eigentümer Leopold IV. Podstatzký aus Liechtenstein war. Im weiteren Zeitablauf haben sich die Eigentümer abgewechselt und nach der Verstaatlichung im Jahr 1945 wurde das Objekt zum Bestandteil der Unternehmen zur Produktion von Kartoffelspiritus. Im Jahr 1969 wurde die züchterische Brennerei errichtet – es wurde hauptsächlich Sliwowitz (Pflaumenbranntwein) und Rohbranntwein gebrannt.

Die Rekonstruktion, die im Jahr 1977 eröffnet wurde, konnte schon nicht mehr beendet werden. Das Objekt verfiel bis zum Jahr 1995, als das Objekt von dem Ehepaar Antoň als Ruine, die zur Demolierung bestimmt war, gekauft wurde. Sofort wurde eine anspruchsvolle Rekonstruktion begonnen und der Umbau in einen barrierelosen Hotelkomplex durchgeführt. Ing. arch. M. Klang, der Autor der Rekonstruktion, verleugnet den ursprünglichen Zweck des Baus nicht. Warum auch das verdecken, was für diesen charakteristisch ist. Die erste Frucht der Bemühung, eine Hoteleinrichtung aufzubauen, war das Restaurant Lihovar (Spiritusfabrik). Weiter wird der Umbau mit dem Bau der Unterbringungskapazität, den Konferenz- und Freizeiträumen fortgesetzt. Das ganze Objekt wurde als barrierenloses Hotel an einem ruhigen und dabei perfekt zugänglichen Ort mit einfachem Zutritt in den historischen Stadtkern und gleichzeitig mit dem direkten Anschluss an die vielen Touristik- und Radtrassen konzipiert.

Lage - Zugänglichkeit

Die Zugänglichkeit des Hotels Antoň ist sehr einfach. Das Gebäude befindet sich direkt neben dem Schlosspark, in nächster Nähe des historischen Kerns der Stadt Telč, der seit dem Jahr 1992 im Verzeichnis des Weltdenkmalerbes der UNESCO eingetragen ist. In der Nachbarschaft befindet sich der zentrale Parkplatz, der auf der Trasse des Stadtringes situiert ist, der die Landstraße České Budějovice – Brno verbindet.

Stadt - Stadtgeschichte

Auf www.telc-etc.cz – offizielle Seiten der Stadt.

Neuigkeit


Vorsicht! Die neue Telefonnummer lautet:
+420 774 026 200